Sachsen-Anhalt vernetzt
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Burgstraße 22/23

06901 Kemberg

 

Tel. 034 921 / 618 – 0

Fax 034 921 / 618 – 19

Email:

 

Dienstag

08.30 – 12.00 Uhr

 

14.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag

08.30 – 12.00 Uhr

Stördienst an zentralen Anlagen:

Entwässerungsbetrieb Luth. Wittenberg

034 91 / 627 222

Havarien an dezentralen Anlagen:

AWU Wittenberg GmbH, Rackith

034 927 / 700 28

 
Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen

 

Stellenausschreibung

 

Im Rahmen einer Zweckvereinbarung erweitert sich künftig das Aufgabengebiet des Abwasserzweckverbandes Elbaue/Heiderand im Bereich der dezentralen Entsorgung. Deshalb ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer / eines


Sachbearbeiterin / Sachbearbeiters für die technische Verwaltung

 

zu besetzen. Es handelt sich hierbei um eine Vollzeitstelle. Ausführliche Informationen zu Aufgabengebiet und Anforderungsprofil sehen Sie hier.

 

 


August 2017: Information des Abwasserzweckverband Elbaue/Heiderand

 

Der Abwasserzweckverband Elbaue/Heiderand betreibt in seinem Verbandsgebiet ein Trennsystem zur Ableitung des anfallenden Schmutz- und in einigen Teilen des anfallenden Niederschlagswassers. Hierzu steht in den erschlossenen Ortschaften insbesondere ein zentrales öffentliches Schmutzwassernetz mit den zugehörigen technischen Anlagen zur Verfügung. Entsprechend der geltenden Satzungen des AZV Elbaue/Heiderand müssen alle, in den Haushalten und Gewerbeeinheiten anfallenden Schmutzwässer diesem zugeführt werden (Anschluss- und Benutzungszwang).

Vor allem in jüngster Vergangenheit werden, insbesondere bei immer häufiger auftretenden Starkregenereignissen aber auch bei normalen Niederschlägen, erhöhte Abflussmengen registriert. Diese wiederum führen vermehrt zur Überlastung des zentralörtlichen Schmutzwassersystems bis hin zum Ein- und Überstau von Grundstücksanschlüssen mit einhergehender Überflutung von privaten Wohnräumen.

Dies vorangestellt möchte der Abwasserzweckverband hiermit nochmals auf Folgendes hinweisen:

 

  1. Gegen Rückstau hat sich jeder Grundstückseigentümer selbst zu schützen.

    Schmutzwasserbeseitigungssatzung §12 (1)

  2. Rückstauebene ist die Straßenoberfläche vor dem anzuschließenden Grundstück. Unter der Rückstauebene liegende Räume, Schächte und Schmutzwasserabläufe usw. müssen gemäß DIN 1986 (bzw. DIN EN 12056, DIN EN 752, DIN EN 1610) gegen Rückstau abgesichert sein.

    Schmutzwasserbeseitigungssatzung §12 (2)

  3. Mit Fertigstellung der öffentlichen zentralen Schmutzwasserbeseitigungsanlage in den jeweiligen Ortslagen, und dem damit an die Grundstückseigentümer zugestellten Feststellungsbescheiden zum Anschluss an diese, wurden die Eigentümer darauf hingewiesen, dass ausschließlich das auf den jeweiligen Grundstücken anfallende Schmutzwasser und in keinem Fall Niederschlagswasser, einzuleiten ist.

     

    Im Ergebnis der augenscheinlichen Tatsache vorhandener Fehlanschlüsse (Dachrinnen, Hofeinläufe, Drainageleitungen, …) möchte der AZV Elbaue/Heiderand Ihnen bewusstmachen, dass aus dieser satzungswidrigen Einleitung von Niederschlagswasser in das Schmutzwassersystem, eine systematische Überlastung und daraus nachhaltige Schäden in der Ableitung und Reinigung entstehen. Darüber hinaus leisten diese Fehlanschlüsse einen maßgeblichen Anteil an den Schmutzwassergebühren, da hiermit sauberes Niederschlagswasser vorsätzlich in die zentrale öffentliche Schmutzwasserkanalisation eingeleitet wird. Dieses muss dann nachfolgend mittels verschiedener technischer Einrichtungen zu den zentralen Kläranlagen abgeführt und auf diesen aufwendig und kostenintensiv gereinigt werden.

    Auf Grund des festgestellten deutlichen Anstiegs der Durchflusswerte – bedingt durch Fehlanschlüsse im privaten Bereich – wird es, zur Vermeidung der Überlastung von schmutzwassertechnischen Anlagen, gegebenenfalls zu einer technologisch bedingten und zeitlich begrenzten Außerbetriebnahme von schmutzwassertechnischen Anlagen kommen. Im Ergebnis ist demzufolge mit einem vermehrten Einstau der Hauptkanäle und Anschlussleitungen zu rechnen.

    Darüber hinaus sieht sich der Abwasserzweckverband mehr denn je dazu veranlasst, den Fremdeinleitungen zielgerichtet nachzugehen und entsprechende Maßnahmen zum Rückbau zu ergreifen.

    Somit wird es in den kommenden Wochen und Monaten zu Untersuchungen im Bereich der zentralen Schmutzwasserkanäle mit Blick auf Fehlanschlüsse kommen. Diese werden unter anderem durch Benebelungen, TV-Kanaluntersuchungen und Farbtests durchgeführt. Ist die Leitungsführung der privaten Niederschlagswasserableitung nicht eindeutig ersichtlich, wird eine Aufklärung durch den jeweiligen Grundstückseigentümer herbeigeführt.

    Im Falle der Feststellung von widerrechtlich angeschlossenen Niederschlags- oder Drainageleitungen an die zentrale Schmutzwasserbeseitigungsanlage werden die unsachgemäß eingeleiteten Wassermengen dem Grundstückseigentümer nachträglich berechnet.

    Es sollte in unser aller Interesse liegen, sowohl des Abwasserzweckverbandes und der Mitgliedsgemeinden, als auch der beteiligten Grundstückseigentümer, dass keine Niederschlags- oder Drainagewässer in die öffentliche Schmutzwasserkanalisation eingeleitet werden. Nur so lässt sich auch zukünftig eine ordnungsgemäße und wirtschaftliche Schmutzwasserableitung und -reinigung gewährleisten.

     

     

    gez. Wildgrube

    Kommissarische Verbandsgeschäftsführerin


15.08.2017: Information gemäß VOB/A zu den vergebenen Aufträgen

 


 

10.06.2017: Die 1. Änderungssatzung der Satzung über den vollständigen oder teilweisen Ausschluss der Abwasserbeseitigungspflicht wurde im Amtsblatt von Wittenberg veröffentlicht.

 

Das Abwasserbeseitigungskonzept (ABK) ist mit den entsprechenden Anlagen (Tabelle 4.3.1 & 4.3.2: Grundstücke, die nicht an öffentliche Abwasseranlagen angeschlossen werden sollen, Tabelle 4.2 Grundstücke, die an eine öffentliche Abwasseranlage angeschlossen werden sollen) zu den Geschäftszeiten beim AZV Elbaue/Heiderand einsehbar.

 


10.01.2017: Die 8. Änderungssatzung der Schmutzwasserbeseitigungsgebührensatzung wurde im Amtsblatt Wittenberg veröffentlicht und tritt rückwirkend zum 01.01.2016 in Kraft.

 


 

05.12.2016: Der Tourenplan für 2017 ist veröffentlicht.

 


31.05.2016:

Achtung: Ab dem 01.06.2016 ist der Entwässerungsbetrieb Lutherstadt Wittenberg für die technische Betriebsführung im  Verbandsgebiet des AZV Elbaue/Heiderand zuständig!

​Störmeldungen außerhalb der Geschäftszeiten bitte an 034 91 / 627 222

 


 

24.05.2016: Aufgrund vermehrter Anfragen erhalten Sie hier die wichtigsten Informationen bezüglich eines sogenannten Gartenwasserzählers:

  • Die Beschaffung und der Einbau des Wasserzählers erfolgt durch den Grundstückseigentümer

  • Der Wasserzähler muss den Bestimmungen des Eichgesetzes entsprechen
  • Es muss sich  eindeutig um Wassermengen handeln, die nach dem Wassergesetz nicht als Schmutzwasser definiert sind. Schmutzwasser im Sinne dieses Gesetzes ist Wasser, das durch häuslichen, gewerblichen, landwirtschaftlichen oder sonstigen Gebrauch verunreinigt oder sonst in seinen Eigenschaften verändert ist. Dafür besteht die Abwasserbeseitigungspflicht und muss dem AZV zur Entsorgung überlassen werden.
  • Nach dem Einbau erfolgt die Abnahme durch den AZV
  • Für die Durchführung der Abnahme und der mit der Erfassung verbundenen Verwaltungstätigkeit werden gemäß der Verwaltungskostensatzung des AZV Elbaue/Heiderand Kosten in Höhe von 37,50 € erhoben.

Das Antragsformular ist unter "Formulare" zu finden.


 

19.12.2015:  Die 8. Änderungssatzung zur dezentralen Entsorgungs- und Gebührensatzung wurde im Amtsblatt Wittenberg veröffentlicht und tritt zum 01.01.2016 in Kraft.

Ebenfalls geändert wurde die Niederschlagswassersatzung geändert. Die 1. Änderungssatzung wurde im Amtsblatt Wittenberg veröffentlicht und tritt am 01.01.2016 in Kraft.

 

Bitte beachten Sie die geänderten Gebührensätze.

 

 


 

15.09.2015: Ab sofort haben

TWV Kemberg

TWV Heiderand

& der WAES Söllichau

 

ihre Geschäftsstellen nach Kemberg verlagert und sind ab sofort in der Burgstraße 22/23 zu finden.

 

Die Durchwahlmöglichkeiten finden Sie unter "Ansprechpartner".

 


20.12.2014: Die 7. Änderungssatzung zur Schmutzwasserbeseitigungsgebührensatzung

wurde im Amtsblatt Wittenberg veröffentlicht und tritt zum 01.01.2015 in Kraft.


 

12.11.2014: Aus aktuellem Anlass möchten wir auf unser Merkblatt zur Nutzung von Eigenversorgungsanlagen (Brunnen- und Regenwassernutzungsanlagen) hinweisen.

Gelangt Wasser aus diesen Anlagen nämlich in den Schmutzwasserkanal, sind diese Wassermengen beim AZV Elbaue/Heiderand zu melden! Das entsprechende Anmeldeformular finden Sie auch unter "Formulare"!

 


 

Merkblatt - Kanalisation 

 


 

08.10.2014:  Durch den "Förderverein für regionale Entwicklung e.V." ist der AZV Elbaue/Heiderand nun online erreichbar.